WienerWürze hat auch Ihren platz in der Asiatischen Küche, immer dann wenn ihr auf Soja verzichten wollt oder wenn euch wichtig ist das ihr wisst woher die Zutaten kommen.

Bio-Zutaten für 8 – 10 Stück

FÜR DIE BEIRIEDKETTE

1 Beiriedkette von der AMA-Gütesiegel Kalbin
kurze Holzspießchen
frisch gemahlener Pfeffer

FÜR DIE MARINADE:
10 dag Zucker
200 ml WienerWürze
50 ml Pflaumenwein
Limettenblätter bzw. Zitronengras

Zubereitung:

Die Zutaten der Marinade für ca. 1 Stunde leicht köcheln lassen und zum Schluss mit Kaffir-Limettenblättern und (oder) Zitronengras verfeinern, dabei bei Bedarf mit etwas Wasser auffüllen. Danach vollständig erkalten lassen. Die Beiriedkette zuputzen und in kleine, mundgerechte Stücke schneiden. In die kalte Sojamarinade legen und für ca. 6 Stunden kalt stellen. Das Fleisch herausnehmen, trocken tupfen und auf vorgewässerte Holzspieße stecken. Mit frisch gemahlenem Pfeffer würzen. Nun die Mariande in einem kleinen Topf köcheln lassen, bis zur Dickflüssigleit reduzieren und abkühlen lassen. Die Fleischspießchen möglichst kurz am Holzkohlegrill oder in der heißen Pfanne braten – durch längere Hitzeeinwirkung würde der Zucker nämlich bitter werden. Gesalzen muss das Fleisch nicht gesondert werden, da die Sojasauce genug Salz enthält.

Diese Zubereitungsmethode eignet sich übrigens für alle Fleischteile, die rosa gebraten werden. Je nach Gewicht ändert sich die Marinierzeit (ganzes Rinderfilet z. B. bis 24 Stunden).

 

Das Rezept wurde von ARGE Rind eGen, Auf der Gugl 3, 4021 Linz entwickelt und photographiert.

Genusskoarl-Post

Melden Sie sich zu unserem Newsletter an und erhalte einen € 5,00 Gutschein für unseren Onlineshop.

Vielen Dank für Ihr Interresse!