Habt ihr euch schon öfter beim Grillen gedacht „Naja, es schmeckt gut, aber es fehlt das gewisse etwas“? Wer kennt es nicht? Man hat gute Zutaten gekauft, sich Mühe gegeben, sich an die empfohlene Garzeit gehalten und trotzdem ist man nicht zufrieden. Wir haben Rezepte für herzhafte Marinaden, die den größten Kritiker überzeugen.

Für unser saftiges Kotelett haben wir eine rauchige Marinade mit TirolerWürze gemacht, die ihres gleichen sucht. So herzhaft würzig und trotzdem nicht überlagernd, damit der gute Geschmack des Fleisches zur Geltung kommt. Ihr könnt euch nicht vorstellen, dass das funktioniert? Ihr müsst es unbedingt selbst probieren und werdet staunen.

Als Beilage haben wir einfache und trotzdem köstliche Miso-Zucchinis und einen gemischten Salat gemacht. Und wenn wir schon beim Miso sind – damit lässt sich im Handumdrehen eine Miso-Mayonaise zaubern. Wer sich keine eigene Mayonaise ziehen möchte, kann zu einem fertigen Bio-Produkt im Kühlregal greifen. So würzig und so gut.

 

Sowohl die rauchige Mariande links als auch die Miso-Butter rechts, benötigen nur wenige Zutaten. Knoblauch klein schneiden und alles miteinander vermengen. Fertig sind die einfachen, aber geschmackvollen Marinaden.

Wenn ihr die Marinaden zusammengerührt habt, legt zuerst das Kotelett (oder jedes andere beliebige Fleischstück) in die Marinade. So kann der gute Geschmack einziehen und bleibt auch nach dem Grillen erhalten.   

 Bio-Zutaten:

Miso-Butter:
50g Butter (zimmerwarm)
50 g Kichererbsen-Miso
1 Knoblauchzehe
1 EL Honig

Rauchmarinade:
3 EL TirolerWürze
100 ml Olivenöl
1 Knoblauchzehe
2 EL Agavendicksaft
Pfeffer

Miso-Mayonnaise:
1 EL Kichererbsen-Miso
2 EL Bio-Mayonnaise

Gemischter Salat:
Salat und Gemüse nach Verfügbarkeit und Saison
3 EL SalatWürze
1 EL Öl

Ein Stück Fleisch, zB.: Kotelett
1 Zucchini pro Person

Zubereitung

Mit der rauchigen Marinade beginnen. Die TirolerWürze mit Olivenöl, Agavendicksaft, der kleingehackten Knoblauchzehe und Pfeffer zusammenrühren. Das Fleisch in die Marinade einlegen und ziehen lassen. Wer viel Zeit hat, gerne auch 1 bis 2 Stunden in der Marinade liegen lassen.

Für die Miso-Marinade Kichererbsen-Miso, Butter, Honig und eine kleingehackte Knoblauchzehe vermengen. Zucchini waschen, in Scheiben schneiden und mit Miso-Butter bestreichen.

Den Salat und das Gemüse waschen und in mundgerechte Stücke schneiden. Eine Marinade mit SalatWürze und Olivenöl herstellen. Wer es raffinierter mag, kann auch noch einen Teelöffel Honig und Senf und Salatkräuter hinzufügen.

Für wen es schnell gehen muss, der nimmt für die Miso-Mayonnaise ein fertiges Produkt aus dem Kühlregal. Einfach 2:1 mit Kichererbsen-Miso mischen.

Das Kotelett auf den heißen Grill legen und je nach Dicke und gewünschter Garstufe ungefähr 3-5 Minuten je Seite grillen. Danach vom Rost nehmen und 5 bis 10 Minuten ruhen lassen. Währenddessen die Miso-Zucchini grillen. Wenn alles fertig ist, mit Miso-Mayonaise und dem gemischten Salat servieren und genießen.

Profi-Tipp: Wer ein Fleischthermometer hat, kann die Kerntemperatur des Fleisches kontrollieren. Wer es rosig mag, sollte das Fleisch bei ca. 63 Grad vom Grill nehmen, ansonsten lieber bis ca. 72 Grad garen.